CD „Singt ein neues Lied!“

CD „Singt ein neues Lied!“

0622
12,80 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Helmut Hoeft & Helmut Jost, Gospelfire
Singt ein neues Lied!

01 Singt ein neues Lied (T/M: Hoeft 2016)
02 All Morgen ist gamz frisch und neu (T: Zwick um 1541, M: Walter 1541/Hoeft 2016)
03 Komm, Heiliger Geist (T: vorreformatorisch/Luther 1524, M: 15. Jh./Hoeft 2016)
04 Wir sind frei (T/M: Hoeft 2016)
05 Blues-Psalm (T: Psalm 145/Psalm 104, M: Schütz 17. Jh./Hoeft 1997)
06 Du stellst meine Füße auf weiten Raum (T: Fietkau 1999, M: Hoeft 1999)
07 Luther-Rock (T: Luther, M: Hoeft 2016)
08 Es wolle Gott uns gnädig sein (T: Luther 1523, M: Hoeft 2016)
09 Bleib nicht stehn (T/M: Hoeft 2016)
10 Aus tiefer Not schrei ich zu dir (T: Luther 1524, M: Luther 1524/Hoeft 2016)
11 Siehe, ich bin bei euch (T: nach Jahreslosung 1999, M: Hoeft 1999)
12 Verleih uns Frieden (T: Luther 1529, M: Luther 1529/Hoeft 2016)

Helmut Jost: Bass, Posaune, Flügelhorn, Trompete, Gesang und Arrangements
Frieder Jost: Gitarren und Gesang
Ben Jost: Schlagzeug
Timo Böcking: Tasteninstrumente
Ruthild Wilson: Gesang
Eva Schäfer: Gesang
Leslie Jost: Gesang
Eberhard Rink: Gesang
Helmut Hoeft: Schuke-Orgel in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche

 

Singt ein neues Lied!

Diese Aufforderung findet sich mehrfach in den biblischen Psalmen und hat vor 500 Jahren neue Aktualität erlangt, indem unter anderen Martin Luther neue Lieder oder neue Texte zu bekannten Melodien unter das Volk gebracht hat, sodass Menschen nun in ihrer eigenen Sprache die biblischen Inhalte und theologischen Gedanken verstehen und behalten konnten.

In diesem Sinne ist auch diese CD entstanden mit alten und neuen Liedern, in einer, hoffentlich, interessanten Instrumentierung, die Pfeifenorgel gemeinsam mit Band und groovigem Gesang, in der Regel eher nebeneinander zu hören, sollen einladen, neu hinzuhören und nicht stehen zu bleiben.  

Helmut Hoeft, Kirchenmusikdirektor an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche

 

01 Singt ein neues Lied
Singt, singt ein neues Lied! Singt, singt ein neues Lied! Singt ein neues Lied! Singt ein neues Lied! Singt ein neues Lied! Singt ein neues Lied!
1. Ein Lied für Gott, der Wunder tut. Singt ein neues Lied! Ein Lied für Gott, die feste Burg. Singt ein neues Lied!
2. Ein Lied für Gott, der Schöpfer ist. Singt ein neues Lied! Ein Lied für Gott, der uns befreit. Singt ein neues Lied!
3. Ein Lied für Gott, der gnädig ist. Singt ein neues Lied! Ein Lied für Gott, der Glauben schenkt. Singt ein neues Lied!
Coda:  Singt ein neues Lied! Singt ein neues Lied!
Text und Musik: Helmut Hoeft 2016

02 All Morgen ist ganz frisch und neu
1. All Morgen ist ganz frisch und neu des Herren Gnad und große Treu; sie hat kein End den langen Tag, drauf jeder sich verlassen mag.
2. O Gott, du schöner Morgenstern, gib uns, was wir von dir begehrn: Zünd deine Lichter in uns an, lass uns an Gnad kein Mangel han.
3. Treib aus, o Licht, all Finsternis, behüt uns, Herr, vor Ärgernis, vor Blindheit und vor aller Schand und reich uns Tag und Nacht dein Hand,
4. zu wandeln als am lichten Tag, damit, was immer sich zutrag, wir stehn im Glauben bis ans End und bleiben von dir ungetrennt.
Text: Johannes Zwick um 1541-1545 (1496-1542), Melodie: Johann Walter 1541 (1496-1570) / Helmut Hoeft 2016

03 Komm, Heiliger Geist
1. Komm, Heiliger Geist, Herre Gott, erfüll mit deiner Gnaden Gut deiner Gläubigen Herz, Mut und Sinn, dein brennend Lieb entzünd in ihn’. O Herr, durch deines Lichtes Glanz zum Glauben du versammelt hast das Volk aus aller Welt Zungen. Das sei dir, Herr, zu Lob gesungen. Halleluja, Halleluja!
2. Du heiliges Licht, edler Hort, lass leuchten uns des Lebens Wort und lehr uns Gott recht erkennen, von Herzen Vater ihn nennen. O Herr, behüt vor fremder Lehr, dass wir nicht Meister suchen mehr denn Jesus mit rechtem Glauben, und ihm aus ganzer Macht vertrauen. Halleluja, Halleluja!
Str. 1 Text: vorreformatorisch, Melodie: 15. Jahrhundert, Erfurt 1524, Str. 2 Text: Martin Luther 1524 (1483-1546), Melodie: Helmut Hoeft 2016

04 Wir sind frei
Chorus:  Wir sind frei! Wir sind frei! Wir sind frei! Wir sind frei! Wir sind frei! Wir sind frei! Wir sind frei! Wir sind frei!
1. So hat Gott die Welt geliebt, er gab seinen Sohn. Auf das alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern ewiges Leben  haben.
Chorus: Wir sind frei! …
2. Gott hat uns frei gemacht, er liebt diese Welt. Sein Sohn kam zu uns, hat von ihm erzählt, heilte Kranke, teilt das Brot, vergibt die Sünde, hilft aus Not, hilft aus Not.
3. Gott hat uns frei gemacht, er liebt diese Welt. Sein Sohn starb für uns, hat die Schuld bezahlt. Auferstanden, er ist da, für jeden Menschen, der ihn sucht, der ihn sucht.
Chorus: Wir sind frei! …
Text und Musik: Helmut Hoeft 2016

05 Blues-Psalm
Aller Augen warten auf dich, Herr, und du gibest ihnen ihre Speise zu seiner Zeit. Du tust deine milde Hand auf und sättigest alles, was da lebet mit Wohlgefallen.
Text: Psalm 145,15-16, Musik: Heinrich Schütz (1585-1672)
Herr, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, die Erde ist voll deiner Güter. Es warten alle auf dich, dass du ihnen Speise gebest zur rechten Zeit. Wenn du deine Hand auftust, so werden sie mit Gutem gesättigt. Lobe den Herrn, lobe den Herrn, meine Seele. Lobe den Herrn, lobe den Herrn, meine Seele. Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja.
Text: Psalm 104, 24.27-28.35, Musik: Helmut Hoeft 1997, © Evangelischer Sängerbund e.V., Wuppertal

06 Du stellst meine Füße auf weiten Raum
1. Du stellt meine Füße auf weiten Raum, ich trete trotzdem zu kurz. Du gibst meinen Händen Freigiebigkeit, ich gebe trotzdem zu knapp. Du läss’t mich zu, dann lass ich nach. Du bringst mich rein, dann fall‘ ich raus. Du drehst mich um, dann dreh ich durch. Du reißt mich mit und ich reiß‘ aus.
Chorus: Du gibst das Leben und das Licht, die Freiheit und die Zuversicht. Du gibst mir Platz und hebst mich auf. Du hütest meinen Lebenslauf. Du führst mich und berührst mich kaum, stellst meine Füße auf weiten Raum.
2. Du gibst meinen Augen den freien Blick, ich sehe trotzdem nicht weit. Du gibst meiner Zunge das klare Wort, ich bleibe trotzdem oft stumm. Du winkst mir zu, dann wink ich ab. Du tickst mich an, dann fall ich um. Du stellst mir nach, und ich steh rum.
Chorus: Du gibst das Leben und das Licht …
Text: Wolfgang Fietkau 1999, © beim Rechtsnachfolger des Autors, Musik: Helmut Hoeft 1999, © 2000 Kreuz Verlag GmbH & Co KG Stuttgart

07 Luther-Rock
Ein feste Burg, ein feste Burg ist unser Gott. Ein feste Burg ist unser Gott. Vom Himmel hoch. Ein feste Burg, ein feste Burg, ein feste Burg ist unser Gott. Ein feste Burg ist unser Gott.
1. Nun freut euch, lieben Christen g‘mein. Verleih uns Frieden gnädiglich. Vom Himmel hoch da komm ich her. Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist.
2. Es ist gewisslich an der Zeit. Aus tiefer Not schrei ich zu dir. Wenn Gott, der Herr, nicht bei uns hält. Vaterunser im Himmelreich. Dies sind die heilgen zehn Gebot.
Ein feste Burg ist unser Gott. Ein gute Wehr und Waffen.
Text: Martin Luther 1483-1546, Musik: Helmut Hoeft 2016

08 Es wolle Gott uns gnädig sein
1. Es wolle Gott uns gnädig sein und seinen Segen geben, sein Antlitz uns mit hellem Schein erleucht zum ewgen Leben, dass wir erkennen seine Werk und was ihm lieb auf Erden, und Jesus Christus, Heil und Stärk, bekannt den Heiden werden und sie zu Gott bekehren.
2. So danken, Gott, und loben sich die Heiden überalle, und alle Welt, die freue sich und sing mit großem Schalle, dass du auf Erden Richter bist  und lässt die Sünd nicht walten; dein Wort die Hur und Weide ist, die alles Volk erhalten, in rechter Bahn zu wallen.
3. Es danke, Gott, und lobe dich das Volk in guten Taten; das Land bringt Frucht und bessert sich, dein Wort ist wohlgeraten. Uns segne Vater und der Sohn, uns segne Gott der Heilig Geist, dem alle Welt die Ehre tu, vor ihm sich fürchte allermeist; Nun sprecht von Herzen: Amen.
Text: Martin Luther 1523 (1483-1546), Musik: Helmut Hoeft 2016

09 Bleib nicht stehn
1. Innehalten, den Augenblick genießen, stehen bleiben, den Überblick gewinnen, warten, bis der Tag beginnt, rasten um auszuruhn. Bleib nicht stehn!  Gott will den Weg mit dir gehn! Bleib nicht stehn! Bleib nicht stehn! Gott will den Weg mit dir gehn!
2. Versagen, sich im Kreise drehn, bleiben, ohne Perspektiven, festsitzen, Bewegung eingeschränkt, stecken bleiben, nichts geht mehr. Bleib nicht stehn!  Gott will den Weg mit dir gehn! Bleib nicht stehn! Bleib nicht stehn! Gott will den Weg mit dir gehn!
3. Verweilen, losrennen, um der Erste zu sein, getragen, durch Gottes große Liebe.  Bleib nicht stehn! Gott will den Weg mit dir gehn! Bleib nicht stehn! Bleib nicht stehn! Gott will den Weg mit dir gehn!
Text und Melodie: Helmut Hoeft 2016

10 Aus tiefer Not schrei ich zu dir
Intro: U Thixo, undiphendule. U Thixo, undiphendule. U Thixo, undiphendule. Jesu, Jesu. U Thixo, undiphendule. U Thixo, undiphendule. U Thixo, undiphendule. (Deutsch: Gott erhöre uns)
1. Aus tiefer Not schrei ich zu dir, Herr Gott, erhör mein Rufen. Dein gnädig’ Ohren kehr zu mir und meiner Bitt sie öffne; denn so du willst das sehen an, was Sünd und Unrecht ist getan, wer kann, Herr, vor dir bleiben?
3. Darum auf Gott will hoffen ich, auf mein Verdienst nicht bauen; auf ihn mein Herz soll lassen sich und seiner Güte trauen, die mir zusagt sein wertes Wort; das ist mein Trost und treuer Hort, des will ich allzeit harren.
Text und Melodie: Martin Luther 1524 (1483-1546), Musik: Helmut Hoeft 2016

11 Siehe, ich bin bei euch
Refrain: Siehe, ich bin bei euch, siehe ich bin bei euch alle Tage, bis ans Ende der Welt.
1. Christus macht den Jüngern Mut: Keine Angst, was ihr auch tut, ich bin nah und immer für euch da.
Refrain: Siehe, ich bin bei euch…
2. Selbst wenn morgen die Welt vergeht, Gottes Reich schon längst besteht, ohne Ende, ohne jede Zeit.
Refrain: Siehe, ich bin bei euch…
3. Mitten drin in dieser Zeit, doch erlöst zur Ewigkeit, werdet ihr für immer bei mir sein.
Text: (nach der Jahreslosung 1999), Melodie: Helmut Hoeft 1999, © 2002 Evangelischer Sängerbund e.V., Wuppertal

12 Verleih uns Frieden
1. Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott, zu unsern Zeiten, es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten, denn du, unser Gott, alleine.
2. Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott, zu unsern Zeiten, es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten, denn du, unser Gott, alleine.
Chorus: Verleih uns, verleih uns Frieden! Verleih uns, verleih uns Frieden!
3. Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott, zu unsern Zeiten, es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten, denn du, unser Gott, alleine.
Chorus: Verleih uns, verleih uns Frieden! Verleih uns, verleih uns Frieden!
4. Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott, zu unsern Zeiten, es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten, denn du, unser Gott, alleine.
Text und Melodie: Martin Luther 1529, Musik: Helmut Hoeft 2016